Frankreich Oktober 2021: Peugeot 2008 erzielt erstmals einen Sieg auf einem sinkenden Markt (-30,7%)

0
Frankreich Oktober 2021: Peugeot 2008 erzielt erstmals einen Sieg auf einem sinkenden Markt (-30,7%)

Der Peugeot 2008 ist erstmals das meistverkaufte Fahrzeug zu Hause. Bild largus.fr

12/11 Update: Jetzt mit Top 295 All-Modellen.

4/11 Update: Jetzt mit Top 55 All-Marken.

Bei den Neuwagenverkäufen in Frankreich ist noch kein Licht am Ende des Tunnels, sie sind den fünften Monat in Folge im Vergleich zum Vorjahr um düstere -30,7% auf nur 118.521 Zulassungen gesunken. Das sind 52.529 Einheiten weniger als vor einem Jahr, und dies bedeutet, dass die Zahl seit Jahresbeginn gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 nur noch um 3,1 % auf 1.378.894 Einheiten gestiegen ist. Die Verkäufe von langfristigen Mietverträgen (+13,1%) und kurzfristigen Mietverträgen (+28,1%) sind gestiegen, während die privaten Verkäufe um 7,3% zurückgegangen sind. Im Oktober fallen die Benzinverkäufe frei um -43 % im Jahresvergleich auf 42.609 und 35,9 % des Anteils gegenüber 43,7 % im Vorjahr, die Dieselmengen implodieren um -57,8% auf 22.883 und der Anteil um 19,3 % gegenüber 31,7 % im Oktober 2020, aber HEV ist um 11,8% auf 21.553 und 18,2% gestiegen gegenüber 11,3% vor einem Jahr, PHEV ist um 13% auf 11.526 und 9,7% gegenüber 6% im Vorjahr gestiegen und BEV steigt um 55,2% auf 15.588 und 13,1% gegenüber 5,9% im Oktober 2020. Benzin ist seit Jahresbeginn um -12,8% auf 564.872 Einheiten und 41% Anteil gegenüber 48,4% im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 gesunken, Diesel stürzt um -28,1% auf 299,332 Verkäufe und 21,7% gegenüber 31,1% im Vorjahr, aber HEV steigt um 83,6% auf 236,986 und 17,2% Anteil gegenüber 9,6% vor einem Jahr, PHEV ist um 124,5 % auf 113,353 gestiegen und 8,2% Anteil gegenüber 3,8% und BEV gewinnt um 52 % auf 122,518 und 8,9% Anteil gegenüber 6% in 2020.

Im Markenranking erobert Peugeot (-37,6%) mit 18,2% Anteil erstmals seit Juli wieder den Spitzenplatz, das ist ein Prozentpunkt vor Erzfeind Renault (-38,1%) und fällt mit 17,2% des Marktes noch schneller zurück. Peugeot festigt seinen Vorsprung seit Jahresbeginn bei 17,4 % gegenüber 16,2 % bei Renault und ist auf dem besten Weg, im Gesamtjahr 2021 zum ersten Mal jährlich der meistverkaufte Autohersteller im Inland zu werden. Citroen (-36,9%) vervollständigt ein unterdurchschnittliches Podium mit einem Anteil von 10% gegenüber 9,8% in diesem Jahr. Der Billigautohersteller Dacia (+2,8%) schwimmt stromaufwärts und verbucht den einzigen Anstieg im Jahresvergleich in den Top 8 auf einen Anteil von 8,3% gegenüber 7,4% seit Jahresbeginn und festigt seinen 4. Platz in den ersten 10 Monaten des Jahres 2021. Toyota (-4,4%) hält sich sehr gut und verdrängt Volkswagen (-45%) zum fünften Mal in diesem Jahr auf Platz 5. Auch Kia (-5,6%) begrenzt seinen Rückgang und rückt gegenüber September um zwei Plätze auf #7 vor und erreicht damit seine Rekordplatzierung in Frankreich, die auch im März 2020 erreicht wurde. BMW (-22,2%) und Mercedes (-25,2%) verlieren weniger Boden als der Markt, aber der beste Performer in den Top 10 ist Hyundai, der im Jahresvergleich um 10,6% auf Platz 9 gestiegen ist. In den Top 20 gibt es keine zusätzlichen Gewinner, wobei DS (-18,9 %) am wenigsten an Boden verliert.

Modelltechnisch haben wir nach dem Dacia Sandero im Januar einen weiteren ersten Sieger in diesem Monat: Der Peugeot 2008 (+14,1%) surft auf dem Erfolg der neuen Generation des Modells, um einen ersten Monatssieg überhaupt zu Hause zu erzielen. Es ist ein klarer Sieg mit 6,6% Anteil gegenüber 5,2% für die #2. Dies ist das erste Mal, dass ein SUV das meistverkaufte Fahrzeug in Frankreich ist. Es bleibt jedoch vorerst Nummer 4 des Jahres. Der Renault Clio V (-22,3%) widersteht besser als der Markt und fällt im September um einen Platz auf Platz 2 zurück, wodurch er 125 Einheiten vom Peugeot 208 II (-38,4%) entfernt. Der Citroen C3 (-30,1%) bleibt auf Platz 4, während der Dacia Sandero III zwei Ränge auf Platz 5 zurückfällt. Darunter werden der Renault Captur (-41,4%) und der Peugeot 3008 (-48,3%) beide frontal getroffen, während der Dacia Duster (-24,4%) seinen Rückgang etwas eindämmt. Der Renault Zoe (-6,3%) ist gegenüber dem Vormonat um vier Plätze gestiegen und kehrt zum ersten Mal seit letztem Mai auf Platz 9 in die Top 10 zurück, mit dem Renault Megane (-34,3%) im Schlepptau. Der Renault Arkana ist um vier Ränge auf #11 und der Dacia Spring um zwei auf einen Rekord #13 mit einem Anteil von 1,9 % zurückgefallen. Der Fiat 500 (+94,5%) ist auf Platz 12 der meistverkaufte Ausländer. Unter anderen neuen Markteinführungen sind auch der Peugeot 308 III auf Platz 94 auf Platz 29, der Toyota Yaris Cross auf 52 auf Platz 65 und der Kia EV6 auf Platz 156 auf Platz 68 zu beachten.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here