0.9 C
Munich

Australien September 2021: Markt steigt um 20,8%, Ford Ranger führt, Mazda BT-50 in den Top 10

Must read

Der Mazda BT-50 gehört erstmals zu den Top 10 der Bestseller in Australien.

28/10 Update: Jetzt mit Top 270 All-Models Ranking.

Trotz der durch die Halbleiterkrise ausgelösten Lagerknappheit und der Sperrung von Sydney und Melbourne stieg der Neuwagenabsatz in Australien im September gegenüber dem Vorjahr um 20,8% auf 83.312 Einheiten, sehr nahe an den von uns prognostizierten 82.800 Einheiten und einem 11. Monat der Gewinne im Vergleich zum Vorjahr. Dieses Ergebnis liegt jedoch um -5,5 % unter dem Niveau vor der Pandemie vom September 2019. Die Gesamtzahl seit Jahresbeginn ist nun um 26,6 % auf 816,140 gestiegen, der höchste Wert nach 9 Monaten seit 2018. Unsere Prognose für das Gesamtjahr 2021 für Australien bleibt bestehen mit 1,09 Mio. Einheiten (+19%). Pkw kletterte gegenüber dem Vorjahr um 4,6% auf 18.531 Einheiten und 22,2% Anteil gegenüber 25,7% im Vorjahr und 28,2% im September 2019, Light Commercials um 27% auf 20,035 und 24% Anteil gegenüber 22,9% und 20,7 % in den letzten zwei Jahren, während SUVs um 25,1 % auf 40,832 und 49 % zulegen, gegenüber 47,3 % vor einem Jahr und 47,5 % im Jahr 2019.

Die Neuwagenverkäufe in New South Wales sind trotz der Sperrung nur um -7,9 % auf 23,965 gesunken, Victoria ist um 96,2 % auf 20,495 auf einer niedrigen Vorjahresvergleichsbasis gestiegen, Queensland ist um 24,2 % auf 20,062 gestiegen, Westaustralien um 16,6 % auf 9,191 , South Australia um 18,6 % auf 6,139, Tasmanien um 29,7 % auf 1,645, das Australian Capital Territory um -35,4 % auf 893 und das Northern Territory um 38,4 % auf 922. In Bezug auf den Käufertyp steigen die privaten Verkäufe um 20,2 % auf 41,140 und 49,4 Anteil in % gegenüber 49,6 % vor einem Jahr, Geschäftsflotten steigen nur um 7,9 % auf 29,753 und Anteil um 35,7 % gegenüber 40 % im Jahr 2020, Vermietungsverkäufe steigen um 159,6 % auf 5,862 aufgrund des verheerenden Vorjahresvolumens und staatliche Flotten sind um 27,9 % gestiegen bis 2.643. Die im September in Australien verkauften Autos stammen aus Japan mit 28,874 Einheiten (+40,7 %), Thailand mit 16,926 (+6,7%), Südkorea mit 10,837 (+3,4%), China mit 6,560 (+103,7%) und Deutschland mit 3,459 ( -31,9 %).

Der Ford Ranger ist in diesem Jahr zum dritten Mal das meistverkaufte Fahrzeug in Australien.

Im Markenranking legt Toyota im Jahresvergleich um 56,3 % zu und erreicht einen neuen Absatzrekord im September und einen Anteil von 24,3 % gegenüber 21,7 % in diesem Jahr bisher. Der japanische Hersteller verkauft mehr als seine nächsten drei Follower zusammen und sein Jahresvolumen ist in dieser Phase des Jahres seit 2008 das größte seit 2008. Mazda (-6,4 %) verzeichnet den einzigen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr in den Top 10, schafft es aber, insgesamt auf dem 2. Platz zu bleiben und distanziert Ford (+19,6%) nun auch auf Platz 3 seit Jahresbeginn. Hyundai (+3,5%), Kia (+1,2%), Mitsubishi (+10,2%) und Volkswagen (+8,5%) folgen und liegen alle deutlich hinter dem Markt. Isuzu Ute (+102,5%), Subaru (+44,4%) und MG (+93,7%) erzielen dagegen allesamt fantastische Ergebnisse, wobei letztere zum 7. Mal in den letzten 8 Monaten in den Top 10 landeten. Weiter unten in den Charts verdreifacht GWM/Haval (+196,7%) seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahr mit Peugeot (+198,2%), Ssangyong (+138,8%), Lexus (+90,3%), Genesis (+71,4%) , Jeep (+65,3%) und LDV (+50,8%) ebenfalls in hervorragender Verfassung.

Modelltechnisch erzielt der Ford Ranger (+12,5%) seinen dritten Sieg des Jahres nach dem letzten April und Juni und den fünften Gesamtsieg nach September 2017 und September 2020. Er distanziert seinen Erzfeind Toyota Hilux (+0,7%) um 557 Verkauf in diesem Monat, bleibt aber im zweiten Jahr mit einer Lücke von 3.240 Einheiten zwischen den beiden Modellen. Der Ranger gewinnt auch den lukrativen 4×4-Ute-Kampf zum 5. Mal in den letzten 9 Monaten mit 3.851 Verkäufen vs. 2.382 für den Hilux. Der Toyota Corolla, der möglicherweise durch wiederauflebende Mietverkäufe aufgepolstert wurde, schießt im Jahresvergleich um 138,5% nach oben, bleibt auf dem dritten Platz und führt die Pkw-Charts leicht an. Tatsächlich platziert Toyota wie im August vier Modelle in den Top 5, mit dem RAV4 (+39,3%) und Prado (+165%) im Schlepptau. Unterhalb des Hyundai i30, der mit +13,9 % schüchtern ist, überflügeln die nächsten vier Modelle den Markt deutlich: Der Isuzu D-Max (+64 %) verbessert sich gegenüber August um einen Platz auf #7, der Toyota Camry (+35,1 %) verbessert sich um drei auf #8, der Mitsubishi ASX (+58,4%) steigt um 14 auf #9 und der Mazda BT-50 (+176,6%) bricht mit Platz 10 erstmals in die Top 10 ein, bisher bester Platz war #11 im Juni 2020. Beachten Sie auch den Toyota Land Cruiser Pick-up (+115,8%) auf Platz 14, den höchsten Rang seit Mai 2020, der Isuzu MU-X (+203%), der auf Platz 15 ein Rekordvolumen erreicht, der Subaru Outback mit 286% gestiegen, MG ZS plus 147,5% und VW Amarok (+105,6%) brechen erstmals auf #20 in die Top 20 auf und werden damit erstmals auch in Australien zum Bestseller der Marke.

.

More articles

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Latest article